Was war ...

Mitreißende Musik gab es auch ohne Instrumente

Musicalmelodien und Schlager beim Konzert des Männerchors Renchtal / Verstärkung durch die Stadtkapelle Oppenau und den Sängerbund Leutesheim

Foto: Jutta Schmiederer

Oppenau (juf). Frühling, Schla­ger, Musicalmelodien und na­türlich die Liebe waren Themen beim Jahreskonzert des Män­nerchor Renchtal in der Günter-Bimmerle-Halle in Oppenau. Mit dabei waren der Sänger­bund Leutesheim und das Vor­orchester der Stadt- und Kirch­spielskapelle Oppenau. Seit einigen Jahren schon treten die Männergesangvereine »Wald­lust « aus Ibach und »Frohsinn« aus Bad Peterstal unter dem Na­men Männerchor Renchtal ge­meinsam auf. Unter der Leitung von Dagmar Huber bewiesen die Sänger an diesem Abend ein­mal mehr, dass diese Koopera­tion sehr erfolgreich ist und bei­den Vereinen guttut.Mit einem Wechselbad der Gefühle von »Untreue« bis »Liebling, mein Herz lässt dich grüßen« eröff­nete der MC Renchtal das Pro­gramm auf der frühlingshaft geschmückten Bühne. Dabei be­wiesen die Männer, dass sie un­ter der Führung von Dagmar Huber auf instrumentale Be­gleitung verzichten können und dennoch klar in der Intonati­on und sicher in den Harmoni­en mitreißend singen können. Marc Hubers anspruchsvolles Solo in »Oh Donna Clara« wur­de ebenfalls nur stimmlich un­termalt.

Der Sängerbund Leutesheim mit Chorleiterin Nelli Weinber­ger, der komplett auswendig sang,setzte nicht nur farblich frische Akzente. Mit Finger­schnipsen und mitschwingen­den Körpern sangen sie sehr ausdrucksstark über »Champs Elysees«. Mit feiner dynami­scher Abstimmung mahnten sie mit »Ich glaube« Menschlichkeit an und betonten die Kraft der Musik in »We have a dream«, begleitet am Flügel durch Irina Helm.Die Nachwuchsmusiker des Vororchesters der Stadt- und Kirchspielskapelle Oppenau brachten zur Abwechslung rei­ne Instrumentalmusik auf die Bühne. Unter Leitung von Vol­ker Schmdit spielten sich die Jungen und Mädchen mit ih­ren schwungvollen Titeln in die Herzen der Zuhörer, die beson­ders beim Beatles-Medley be­geistert mitsummten.

Musical-Titel standen im zweiten Block beim Sängerbund Leutesheim im Mittelpunkt. Von gefühlvoll, ja fast träumerisch bis beschwingt und eindrück­lich bildeten sie die Bandbreite der Gefühle nicht nur gesang­lich, sondern auch im Ausdruck ab. Aber auch der MC Renchtal bewies bei seinem zweiten Auf­tritt an diesem Abend, dass er jugendliche Frische und Tempe­rament ausstrahlen kann. Ob­wohl Dagmar Huber nur »Kann es wirklich Liebe sein« am Kla­vier begleitete und die Männer sonst A-cappella sangen, ar­beiteten sie dennoch schön die verschiedenen Charaktere ih­rer Liedtitel heraus. Als heite­ren Abschluss und um die Besu­cher mit einem Lächeln auf den Lippen auf den Heimweg zu ent­lassen, besangen sie als Zugabe quakend die »Hochzeit der Frö­sche «.